Philosophie - Kooperation und Konfrontation

Erkenntnis ist eine späte Frucht der Lösung.

Veränderungsprozesse, Projekte und Verhandlungen durchlaufen unterschiedliche Phasen. Ein wesentliches Thema für diese Phasen ist die entweder kooperative oder konfrontative Austragung. Der Versuch, etwas kooperativ mit einem konfrontativen Gegenüber aufzubauen, ist zum Scheitern verurteilt, verursacht Schmerzen und erzeugt Reibungsverluste bei allen Beteiligten und in den Organisationen.

Eine konfrontative Situation erfordert deutlich mehr Achtsamkeit, eine genauere Planung sowie eine unanfechtbare Dokumentation, als eine kooperative Situation. Etwas zu gestalten oder aufzubauen ist vielfach aufwändiger als etwas zu verhindern oder zu zerstören. Umgekehrt sind die Möglichkeiten und Freiheiten im kooperativen Umgang vielfältig und erlauben oft ungeahnte Lösungsräume.

Es ist also wichtig, zu erkennen, in welcher Situation man sich gerade befindet und das eigene Verhalten und die Steuerung darauf anzupassen. Das tue ich. Wenn sich Vorgehen und Maßnahmen an der aktuell vorherrschenden Haltung aller Beteiligten – kooperativ oder konfrontativ – orientieren, besteht eine gute Chance auf Erfolg.

Richard Graf trifft Entscheidungen. „Erkenntnis verpflichtet.“